Besonders wichtig ist es für den "Schmerzpatienten", daß er auf einen kompetenten Arzt trifft, der den chronischen Schmerz auch als eigene Krankheitsentität wahrnimmt. Der chronische Schmerz ist bisher nicht ausreichend im Studium als Ausbildungsinhalt vertreten. Das führt leider dazu, daß Patienten mit chronischen Schmerzen eine Odyssee antreten. Ihr Weg führt sie durch zahlreiche Facharztpraxen.

Zumeist wird der Schmerz zunächst als Warnsymptom für eine Erkrankung angesehen und eine entsprechende Diagnostik veranlaßt. Die anschließenden Behandlungsversuche zielen auf eine Besserung eines symptomatischen Schmerzes und müssen in diesem Fall natürlich frustrierend verlaufen.
Sehr wichtig ist es daher, einen für die Schmerztherapie geeigneten Arzt zu finden. Der Hausarzt ist natürlich immer der erste Ansprechpartner und kann auch Empfehlungen aussprechen. Immer häufiger sind auch die Hausärzte in der Lage, eine wirksame Schmerztherapie selbst durchzuführen.

An allen Universitätskliniken und vielen großen Krankenhäusern gibt es auch Schmerzambulanzen, die allerdings sehr häufig mit der kontinuierlichen Betreuung eines Schmerzpatienten überfordert sind.
Nutzen Sie unser Forum, um sich mit anderen Betroffenen auszutauschen.
In den Rubriken Links/Adressen finden Sie auch Hinweise auf Selbsthilfegruppen.

arrow_drop_up


 

Im Mai 2017 eröffnen wir die „Schmerzklinik Berlin“ unter Leitung von:

Chefarzt Dr. med. Michael Schenk.

Für unser interdisziplinäres Team suchen wir noch Unterstützung:
Es sind noch wenige Stellen im Bereich der Pflege frei.

Bewerben Sie sich jetzt beim Geschäftsführer Herrn Bas unter bas(at)schmerzmedizin.berlin.

 


copyright 2017 Schmerzakademie Berlin